Autor Nachricht

Zimmi

(Administrator)

Wer möchte kann seine Emailadresse unter folgenden Link überprüfen lassen.

http://www.sicherheitstest.bsi.de/


Zeitweilig ist der Link überlastet. Immer wieder probieren.

Gruss Zimmi
21.01.14, 18:59:50

Ibuki

(Neumitglied)

geändert von: Ibuki - 21.01.14, 23:01:08

Was wird denn überprüft? Sicherheitstest ist doch ein schwammiger Begriff.

Liebe Grüße

Ibuki

Höre - und deine Seele wird leben.
21.01.14, 22:58:50

Zimmi

(Administrator)

Hallo Ibuki,
es wird nur überprüft, ob dein Mailkonto geknackt wurde.

Gruss Zimmi
22.01.14, 00:03:40

Baldacci

(Neumitglied)

Damit haben sie dann deine Mailadresse.

Diese wird dann verkauft und später ist dann dein Postfach mit Spam zugemüllt.

öhm......Darf in der Signatur auch Werbung machen ? Ich meine Werbung bezüglich meiner beruflichen Tätigkeit?
22.01.14, 09:09:43

wilde61waltraud

(Neumitglied)

Hallo Baldacci. freuen

Das BSI schreibt hierzu in der Datenschutzerklärung Folgendes:

"Datenschutzerklärung

1. Diensteanbieter und verantwortliche Stelle

Diensteanbieter und verantwortliche Stelle für diese Webseite ist das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Godesberger Allee 185-189, 53175 Bonn, E-Mail-Adresse: bsi@bsi.bund.de.

2. Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten

Der auf dieser Webseite angebotene Sicherheitstest kann nur bei Angabe einer E-Mail-Adresse genutzt werden, da diese nur so mit den betroffenen E-Mail-Adressen abgeglichen werden kann. Bei Ihrer Nutzung des Sicherheitstests wird die Anzahl der Nutzer der Webseite sowie die Anzahl der versendeten E-Mails erfasst, um den Umfang der Nutzung der Webseite statistisch zu erfassen. Zur Abwehr des Missbrauchs des Dienstes werden zudem kurzfristig für die Dauer des Sicherheitstests Hashes von IP-Adressen sowie von E-Mail-Adressen erhoben. Sämtliche personenbezogene Daten, die bei der Nutzung des Tests erhoben werden, werden vollständig gelöscht, sobald sie zur Durchführung des Tests nicht mehr benötigt werden. Die angegebene E-Mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck als zur Durchführung des Sicherheitstests verwendet.

Grüße von der "Wilden Waltraud"

22.01.14, 10:45:23

Ibuki

(Neumitglied)

Liebe Leute,

ich mache da erst mal nicht mit. Der Computer, der feststellen soll ob meine Mailadresse geknackt wurde, könnte evtl. ja selbst geknackt sein und so könnte meine womöglich noch nicht gehackten Daten doch noch in fremde Hände geraten.

Liebe Grüße

Ibuki

Höre - und deine Seele wird leben.
22.01.14, 11:51:32

wilde61waltraud

(Neumitglied)

Die "Süddeutsche Zeitung" von heute Abend:

Quelle:

http://www.sueddeutsche.de/digital/bundesamt-fuer-it-sicherheit-bsi-ueberprueft-millionen-anfragen-1.1869466

"BSI überprüft 12,6 Millionen Anfragen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik weiß seit Wochen über einen Datendiebstahl Bescheid. Dass die Erklärung erst jetzt kommt, stößt auf Kritik. Der Innenminister hingegen spricht von einer "vorzüglichen Aktion".

Bislang mag vielen Deutschen gar nicht aufgefallen sein, dass es ein Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, kurz BSI, überhaupt gibt. Am Dienstag nun hat das Amt mit einer Warnung bei vielen Deutschen Unruhe und Überforderung ausgelöst. Der Grund: 16 Millionen E-Mail-Adressen samt Passwörtern sind von Ermittlern in einem Botnet gefunden worden, also einem Netzwerk aus Rechnern, die mit Schadsoftware infiziert wurden.

Mehr als 12,6 Millionen Internet-Nutzer in Deutschland haben daraufhin das Amt über ein Online-Formular bis Mittwochmittag gebeten zu überprüfen, ob die eigene E-Mail-Adresse in diesem Datensatz auftaucht. Das Amt hat für solche Anfragen die Website sicherheitstest.bsi.de eingerichtet. Bis dato liege die Zahl der betroffenen Adressen bei 884 000, sagte BSI-Präsident Michael Hange am Mittwochmittag bei einer Konferenz zur Cybersicherheit in Berlin.

Das BSI verfügte bereits seit Dezember über die Daten. Die späte Reaktion war auf heftige Kritik gestoßen, sei aber unumgänglich gewesen, sagte Hange. Denn es habe Wochen gedauert, die Test-Website zu programmieren und Datenschutzfragen zu klären. Innenminister Thomas de Maizière sprach von einer "vorzüglichen Aktion" des BSI. Um die laufenden Ermittlungen gegen die Täter nicht zu gefährden, sei die Öffentlichkeit jetzt erst informiert worden.

Die Behörde gab am Mittwoch weitere Details bekannt. Betroffen seien acht Millionen deutsche Benutzerkonten und acht Millionen ausländische. Es handele sich um einen Angriff von Kriminellen, die versuchten, Rechner unter Kontrolle zu bringen, sagte Hange. Bei einer Million Computern sei dies offenbar gelungen.

Die Nachricht des BSI hat zwei Komponenten. Erstens, die Daten wurden in einem Botnet gefunden, also auf Rechnern, die mit Schadsoftware infiziert sind. Das kann passieren, wenn man etwa einen E-Mail-Anhang öffnet - mit dem Klick installiert sich unbemerkt eine kleine Datei auf der Festplatte, und der Rechner kann ferngesteuert werden.

Dabei kann es passieren, dass die Schadsoftware die Tastaturanschläge protokolliert und das Passwort abfängt. Der zweite Teil der Nachricht betrifft die 16 Millionen Adressen. Mit der Kombination aus E-Mail und Passwort kann man sich einloggen - die Frage ist nur, wo. Das dürfte stark variieren: von sozialen Netzwerken über Online-Shops bis hin zu tatsächlichen E-Mail-Accounts.

Die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Cornelia Rogall-Grothe, sagte in Berlin: "Wir müssen damit rechnen, dass wir in Zukunft öfter solche Vorfälle haben werden." Sie kündigte an, die Regierung wolle die Kapazitäten deutscher Sicherheitsbehörden im Kampf gegen Cyberangriffe ausbauen."

Grüße von der "Wilden Waltraud"


22.01.14, 18:28:28

jane1963

(Mitglied)

geändert von: jane1963 - 23.01.14, 08:45:26

Weil die Hacker ernsthafte Probleme bereiten können (Online-Einkauf auf fremde Rechnung, Spam-Attacken unter Verwendung gehackter E-Mail-Konten sowie weitere Cyber-Kriminalität), ist eine Überprüfung meiner Meinung nach dringend anzuraten.


Gruss
Jane
23.01.14, 08:41:07

Baldacci

(Neumitglied)

Diese ganze Geschichte ist doch nichts anderes als Show.

Denn in einem Bericht war zu hören, das bereits schon im Dezember letzten Jahres der Mailadressenklau statt gefunden hat.

Warum kommt man erst jetzt damit an die Öffentlichkeit?

@wilde61
Wenn du wirklich glaubst, das dort nur Menschen sitzen die sich zu 100% an ihren eigenen Regeln halten, dann träum weiter.

öhm......Darf in der Signatur auch Werbung machen ? Ich meine Werbung bezüglich meiner beruflichen Tätigkeit?
23.01.14, 11:47:18

Zimmi

(Administrator)

Ich habe meine Mailadressen überprüfen lassen. Da ich keine Antwort erhalten habe, gehe ich davon aus, das sie sauber sind.

Gruss Zimmi
23.01.14, 11:55:04
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Archiv
Impressum

Ausführzeit: 0.025 sec. DB-Abfragen: 12
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder